Der Gründer und Inhaber des Krokodilzoos, Rene Renz, arbeitet bereits seit über 30 Jahren beruflich mit Krokodilen und zahlreichen anderen Reptilien, um diese dem Menschen näher zu bringen, und das Image der „bösen Monster“ ins rechte Licht zu rücken.

Die Bauarbeiten für eine große und moderne zoologische Anlage begannen Anfang 2000. Die Tore öffnete der Krokodilzoo zum ersten Mal am 12. Oktober 2001. Die Anlage besteht aus einer ca. 350 qm großen Halle und einem ca. 350 qm großen Gewächshaus. Beide Hallen werden mittels einer Fußbodenheizung sowie UV­ und Wärmelampen subtropisch beheizt. Die Temperaturen erreichen im Sommer gelegentlich über 35 °C. Die beiden Hallen sind miteinander verbunden und beherbergen zahlreiche Krokodile, Schlangen, Grünen Leguan, Riesenschildkröten (Aldabra und Sporen) und Vogelspinnen. Den Krokodilen stehen mehrere Wasserbecken, Höhlen und Pflanzenecken zur Verfügung. Die Riesenschlangen, wie z.B. Netzpython und Tigerpython sind in mehreren großen Glasterrarien mit Kletterästen, Wasserbecken und Wärmelampen untergebracht. Die Aldabra­Riesenschildkröten und Sporenschildkröten haben mehrere Wärmelampen und Wasserbecken zur Verfügung. Krokodile, Schildkröten und Leguane bewegen sich frei auf der Innenfläche des Zoos. Im ca. 130 qm großen Außenbereich stehen den Krokodilen weitere Wasserbecken und Liegemöglichkeiten zur Verfügung. Die Schildkröten laufen frei über das Wiesengelände mit vereinzelten Schlammgruben und Steinpyramiden. Im Außenbereich gibt es eine künstliche Teichanlage mit einheimischen Wasserpflanzen, die den vom Aussterben bedrohten europäischen Sumpfschildkröten einen geschützten Lebensraum bietet.